Corona Liquidität Kredit

Schnelle Hilfe für Unternehmen: Förderkredite mit 100 % Risikoabdeckung!

Informieren Sie sich hier und kontaktieren Sie Ihren HVB Berater.

Zur Liquiditätssicherung
Privatkunden

Wichtige Infos für Privatpersonen

- Hinweise zu Öffnungszeiten von Filialen
- Hilfestellung für Ihr Banking von zuhause
- Einschätzung zum Finanzmarkt
Für Privatpersonen
Unternehmenskunden

Wichtige Infos für Unternehmen

- Liquide bleiben mit Förderkrediten
- Finanzielle Engpässe überbrücken
- Montags-Call zur Marktsituation
Mehr erfahren
Online Filiale

HVB Hilfsprojekte

Im Kampf gegen das Coronavirus hat die HypoVereinsbank eine Reihe von Solidaritätsmaßnahmen gestartet.
HVB Hilfsprojekte

Schnelle Hilfe für Unternehmen: Förderkredite mit 100 % Risikoabdeckung!

Finanzierung KfW-Schnellkredit

Bundesweit

Für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeiter: KfW-Schnellkredit
KfW-Schnellkredit
Finanzierung LfA-Schnellkredit

Speziell für Bayern

Für Unternehmen bis 10 Mitarbeiter: LfA-Schnellkredit
LfA-Schnellkredit

Erfahren Sie, wie unsere Kunden die Folgen von Corona erfolgreich managen.

Finanzierung 150 Proeznt

* Dabei ist unser Marktanteil bei der KfW-Corona-Hilfe zur Unterstützung von Unternehmen eineinhalbmal so groß wie üblich im entsprechenden Kundensegment.

Maßnahmen der Bundes- und Landesregierungen

AKTUALISIERT: Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern mit einem Gesamtvolumen von 24,6 Milliarden Euro. Die Antragsfristfür diese Überbrückungshilfe endet am 30. September 2020.

Antragsstellung:

Der Antrag auf Überbrückungshilfe wird digital gestellt und eingereicht. Bitte beachten Sie folgende Stufen der Beantragung:

  • Kontaktieren Sie einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwälte. Sie können Anträge nur in Zusammenarbeit mit diesen Dienstleisterinnen und Dienstleistern stellen. Gemeinsam besprechen Sie dann das weitere Vorgehen zur Antragstellung.
  • Ihr Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigter Buchprüfer registriert sich auf der bundesweiten Online-Plattform. Alles ist digital: die Antragstellung und das Einreichen der Unterlagen. Außerdem kann sich Ihr Dienstleister hier jederzeit über den Bearbeitungsstand Ihres Antrages informieren. Sobald der Bescheid vorliegt, wird er benachrichtigt.

Bewilligungsstellen der Länder:

Nachdem Anträge auf Überbrückungshilfe im bundesweiten Online-Antragsportal eingegangen sind, werden sie automatisch an die zuständigen Bewilligungsstellen in den Bundesländern übermittelt. Die Antragsbearbeitung erfolgt dann auf Länderebene.

Das heißt: Für jedes Bundesland sind eine oder mehrere landesspezifische Bewilligungsstellen verantwortlich. In der unten stehenden Liste finden Sie alle Stellen nach Bundesländern sortiert.

Konkrete Informationen und Hilfestellungen für die Antragsstellung sowie eine Übersicht der Bewilligungstellen der Länder finden Sie hier .

Antragsberechtigte und Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche - auch Sozialunternehmen und Unternehmen der landwirtschaftlichen Urproduktion - sowie Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb, sofern sie

  • wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt tätig sind, spätestens am 31. Oktober 2019 gegründet wurden und sich am 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten befunden haben;
  • in den vergangenen zwei Jahren zwei der folgenden drei Kriterien nicht überschritten haben: 43 Millionen Euro Bilanzsumme, 50 Millionen Euro Umsatzerlöse, 249 Beschäftigte im Jahresdurchschnitt;
  • im Inland tätig sind (Betriebsstätte oder Sitz der Geschäftsführung), bei einem deutschen Finanzamt gemeldet sind und in Bayern ertragsteuerlich geführt werden;
  • im April und Mai 2020 einen Umsatzrückgang von mindestens 60 Prozent gegenüber April und Mai 2019 zu verzeichnen hatten; allerdings können Unternehmen, Unternehmen, die aufgrund einer starken saisonalen Schwankung ihres Geschäfts im April und Mai 2019 weniger als fünf Prozent des Jahresumsatzes 2019 erzielt haben, von dieser Auflage freigestellt werden.

Ebenfalls antragsberechtigt sind dauerhaft wirtschaftlich tätige gemeinnützige Unternehmen und Organisationen (hier wird an Stelle der Umsätze auf andere Einnahmen abgestellt) sowie Bildungseinrichtungen der Selbstverwaltung der Wirtschaft in Rechtsform von Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Bei verbundenen Unternehmen darf nur ein Antrag für den Verbund insgesamt gestellt werden.

Nicht antragsberechtigt sind Unternehmen, die sich bereits zum 31. Dezember 2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Sinne der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung befunden und diesen Status danach nicht wieder überwunden haben. Für Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten und einem Jahresumsatz und / oder einer Jahres­bilanz­summe von weniger als 10 Millionen Euro gilt dies nur dann, wenn sie Gegenstand eines Insolvenzverfahrens sind oder bereits Rettungs- oder Umstrukturierungsbeihilfen erhalten haben. Diese neu aufgenommenen Regelungen können insbesondere auch Start-ups entgegenkommen.

Ebenfalls nicht antragsberechtigt sind Unternehmen mit mindestens 750 Millionen Euro Jahresumsatz und Unternehmen, die einer Unternehmensgruppe mit Unternehmen in mindestens zwei Staaten angehören, die diese Umsatzschwelle im konsolidierten Konzernabschluss übersteigt.

Förderfähige Kosten

Erstattungsfähig sind nur fortlaufende, im Leistungszeitraum anfallende betriebliche Fixkosten, und zwar konkret

  • Mieten und Pachten sowie Finanzierungskostenanteil von Leasingraten,
  • Ausgaben für notwendige Instandhaltung, Wartung oder Einlagerung von Anlagevermögen und gemieteten Vermögensgegenständen,
  • Ausgaben für Elektrizität, Wasser, Heizung, Reinigung und Hygienemaßnahmen,
  • Grundsteuern,
  • betriebliche Lizenzgebühren,
  • Versicherungen, Abonnements und andere feste Ausgaben.

Alle bisher aufgeführten Positionen mit Ausnahme der Kosten für Hygielnemaßnahmen müssen vor dem 01. März 2020 begründet worden sein.

Zusätzlich umfasst sind

  • Kosten für Steuerberater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer im Rahmen der Beantragung der Überbrückungshilfe,
  • Kosten für Auszubildende.

Personalaufwendungen im Förderzeitraum, die nicht von Kurzarbeitergeld erfasst sind, sind pauschal mit zehn Prozent der Fixkosten förderfähig. Besondere Bestimmungen gelten für Provisionen, die Reisebüros an Reiseveranstalter zurückgezahlt haben. Lebenshaltungskosten, private Mieten, ein Unternehmerlohn sowie Zahlungen an verbundene Unternehmen sind nicht förderfähig.

Höhe der Leistung

Erstattet werden bei einem jeweils gegenüber dem Vorjahresmonat gerechneten Umsatzeinbruch in den Monaten Juni bis August 2020 von

  • mehr als 70 Prozent: 80 Prozent der Fixkosten
  • 50 bis 70 Prozent: 70 Prozent der Fixkosten
  • 40 bis kleiner 50 Prozent: 40 Prozent der Fixkosten

Die Umsätze werden soweit noch nicht gesichert bekannt für den Antrag geschätzt und später nachvollzogen. Für Monate mit einem kleineren Umsatzeinbruch als 40 Prozent entfällt der Anspruch.

Der maximale Erstattungsbetrag pro Monat beträgt für

  • Selbständige, Freiberufler und Unternehmen bis fünf Beschäftigte: 3.000 Euro
  • Unternehmen bis zehn Beschäftigte: 5.000 Euro
  • alle übrigen Unternehmen: 50.000 Euro

Die Beschäftigtenzahl wird in Vollzeitäquivalenten gerechnet. Von den Höchstbeträgen für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten kann in begründeten Ausnahmefällen abgewichen werden. Ausnahmen vom Höchstbetrag gibt es auch für bestimmte im Verbund geführte gemeinnützige Übernachtungsstätten.

Rückzahlungspflichten entstehen

  • bei Überkompensation,
  • bei Einstellung des Geschäfts oder Insolvenz.

Sofern innerhalb der dafür von der Bewilligungsstelle vorgegebenen Frist zurückgezahlt wird, wird von der Erhebung von Zinsen abgesehen.

Verhältnis zur Soforthilfe und anderen Corona-bedingten Hilfsprogrammen

Sofern ein Unternehmen bereits Soforthilfe in Anspruch genommen hat und sich der Leistungszeitraum mit der Überbrückungshilfe überschneidet, wird für jeden sich überschneidenden Leistungsmonat ein Drittel der Soforthilfe abgezogen. Der Monat, in dem die Soforthilfe beantragt wurde, zählt als voller Monat mit. Auch Leistungen aus anderen Corona-bedingten Hilfsprogrammen und aufgrund von Umsatzeinbußen gezahlte Versicherungsleistungen werden angerechnet, soweit sich Zweck und Leistungszeiträume decken.

Antragstellung und Bewilligungsstelle, weitere Hinweise und Auflagen

Anträge sind über einen Steuerberater, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer zu stellen. Bewilligungsstelle für Bayern ist die IHK für München und Oberbayern.

Die Antragsfrist endet am 30. September 2020.

 

Weitere Informationen

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundeswirtschaftsministeriums .

 

Warnung vor Betrugsversuchen

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie warnt vor E-Mails, die als Anhang einen PDF-Antrag auf Überbrückungshilfe anbieten. Hier handelt es sich um Fälschungen. Bitte öffnen Sie diesen Anhang keinesfalls.

Anträge können ausschließlich über die oben genannten Berufsgruppen gestellt werden, die sie dann über ein Online-Portal einreichen, das nicht registrierten Nutzern nicht zugänglich ist.

 

  • Tipp

Weitere hilfreiche Detailinformationen finden Sie auch auf der Website des bayerischen Wirtschaftsministeriums, die die einzelnen Schritte für die Beantragung der Überbrückungshilfe beschreibt und viele hilfreiche Tipps bereithält. 

Welche Hilfspakete gibt es?

  • Liquiditätshilfen*

Das KFW-Sonderprogramm 2020  unterstützt Unternehmen, die wegen der Corona-Pandemie in Finanzierungsschwierigkeiten geraten. Kleine, mittelständische und auch große Unternehmen können über ihre Hausbank Anträge stellen. Kontaktieren Sie Ihren HVB-Berater, wir helfen Ihnen weiter. 

  • Kurzarbeitergeld*

Mit Kurzarbeitergeld können die Entgeldausfälle der Kurzarbeitenden in Teilen ausgeglichen werden.

Mehr Informationen finden Sie  weiter unten  auf dieser Seite und auf Bundesagentur für Arbeit

  • Steuerstundung*

Bedeutet die Zahlung des Steuerbetrages eine erhebliche Härte, kann der/die Steuerpflichtige die ganze oder teilweise Stundung der Steuerschuld beim Finanzamt beantragen.

Mehr Information finden Sie unter BMF.DE

Eine konkrete Anleitung zur Beantragung der Steuerstundung finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Landesamtes für Steuern .

  • Steuerlicher Verlustrücktrag als Liquiditätshilfe*

Ein 2020 entstandener Verlust kann normalerweise erst nach Abschluss der Veranlagung für 2020 - begrenzt - nach 2019 rückgetragen werden. Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise für 2020 erhebliche Verluste erwarten, können zur Verbesserung ihrer Liquidität jetzt auf Antrag einen pauschal festgestellten Verlust schon unterjährig nach 2019 rücktragen.

Der dabei erreichbare Verlustrücktrag beträgt 15 Prozent der Einkünfte, die den Vorauszahlungen für 2019 zugrunde gelegt wurden, maximal aber eine Million Euro (bei Splitting das Doppelte). Auf dieser Grundlage werden die für die Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer 2019 getätigten Vorauszahlungen neu berechnet. Eine so errechnete Überzahlung wird erstattet. Dabei werden auch der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMF .

 

Wo können Sie sich über die einzelnen Fördermaßnahmen informieren?

Zur Unterstützung der vom Coronavirus betroffenen Unternehmen wurden von den öffentlichen Institutionen diverse Maßnahmen ins Leben gerufen.

Über die Details der Förderungen der einzelnen Bundesländer informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, die Förderungen schnell und unkompliziert zu beantragen.

 

Unterstützungsmaßnahmen des Bundes*

  • Übersicht über das KfW-Sonderprogramm 2020 Link
  • Übersicht über alle Maßnahmen der Soforthilfe, Anspruchsberechtigte etc. Link
  • Datenbank des Bundeswirtschaftsministeriums mit allen Förderprogrammen, die in den einzelnen Bundesländern in der Regel in Form von Bürgschaften existieren  Link

 

Unterstützungsmaßnahmen der einzelnen Bundesländern*:

 

BItte beachten Sie: 

Aktuell warnen die Behörden, dass vermehrt von Betrügern versucht wird, mittels angeblicher Soforthilfeanträge im Zusammenhang mit COVID-19 an Daten von Unternehmen zu kommen. Falls Sie Soforthilfe beantragen möchten, wenden Sie sich hierfür ausschließlich an die offiziellen Stellen (z.B. Ministerien, Landesförderbanken, Industrie- und Handelskammern).

Vorsicht auch vor Pishing-Mails, die nur darauf abzielen, unberechtigt Ihre Daten zu sammeln. Bitte beantworten Sie diese E-Mails nicht und löschen Sie diese umgehend. Öffnen Sie die Anhänge auf keinen Fall, da sie ggf. Viren, Trojaner o.ä. enthalten können.

Weitere Hinweise, wie Sie Ihr Unternehmen vor Betrugsversuchen schützen können, finden Sie hier .

 

Wer erhält Unterstützung?

Der umfassende Schutzschild des Bundes und der Länder für Beschäftigte, Unternehmen und Selbständige, die von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen sind, beruht auf folgenden Säulen:

• Milliarden-Hilfsprogramme für alle Unternehmen jeder Größe einschließlich Selbständige

• Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen

• Kurzarbeitergeld flexibilisieren

An wen können Sie sich als Unternehmer wenden?

Sie können die entsprechenden Fördermittel über Ihre Hausbank beantragen. Über die Details der einzelnen Fördermaßnahmen von Bund und Länder informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie dabei unterstützen, damit Sie die Förderungen schnell und unkompliziert bekommen.

KfW-Sonderprogramm 2020

Aktuell: KfW-Schnellkredit mit 100% Risikoübernahme

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen ab sofort den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten 
  • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind 
  • 100 % Übernahme des Kreditausfallsrisikos Ihrer Bank durch die KfW 
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank 
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019 
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro 
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro 
  • 10 Jahre Laufzeit mit max. zwei tilgungsfreien Jahren
  • Rückzahlung jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich
  • 100 % Auszahlung, Abruf muss innerhalb eines Monats in einem Betrag erfolgen
  • Die Beantragung erfolgt ohne vollständige Kreditwürdigkeitsprüfung. 
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre.

Alle Details des KfW-Schnellkredits zusammengefasst

Über die Details des KfW-Schnellkredits informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, diese schnell und unkompliziert zu beantragen.

Überblick über das KfW-Sonderprogramm 2020

Das KFW-Sonderprogramm 2020  unterstützt Unternehmen, die wegen der Corona-Pandemie in Finanzierungsschwierigkeiten geraten. Kleine, mittelständische und auch große Unternehmen können über ihre Hausbank Anträge stellen.

Ein Überblick:

 
  1. Besondere Vorteile
  2. Zielgruppe
  3. Förderung
  4. Haftungsfreistellung
  5. Kreditbetrag
  6. Konditionen

  7. Kreditlaufzeit und Zinsbindung
  8. Auszahlung
  9. Kombination mit anderen Programmen
  10. Besonderheit
  11. Erläuterungen
  12. Alle Details im Produktblatt
KfW-Schnellkredit
    • Besonders schneller, unkomplizierter Zugang zu Liquidität
    • Risikoabsicherung in Höhe von 100% über die KfW
    • flexible Rückzahlungsmöglichkeiten
    • für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind 
  1. Investitionen und Betriebsmittel

    • Mittelfristige Finanzierung für Freiberufler, junge und etablierte gewerbliche Unternehmen. Das Programm steht Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern zur Verfügung.
    • Neben Investitionen dient das Programm der Finanzierung von Betriebsmitteln. Umschuldungen sind nicht zulässig.
    • 100%
    • Max. EUR 500.000 (KU) oder EUR 800.000 (MU), begrenzt auf max. 3 Monatsumsatz aus 2019
    • Fixe Konditionen
    • 10 Jahre mit max. zwei tilgungsfreien Jahren
    • Rückzahlung jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich (aber nur in einer Summe)
    • 100%
    • Abruf muss innerhalb eines Monats in einem Betrag erfolgen
    • keine weiteren KfW-Kredite beantragbar
    • kein Wechsel aus den anderen Programmen, aber kann durch einen neu beantragten KfW Unternehmer/Gründerkredit abgelöst werden
    • keine Corona Bürgschaften der Bürgschaftsbanken 
    • Die Beantragung erfolgt ohne vollständige Kreditwürdigkeitsprüfung
    • Für die Beantragung sind nur wenige Nachweise für die Dokumentation der Antragsberechtigung notwendig
  2. KU: Mehr als 10 bis 50 Mitarbeiter; MU: Mehr als 50 Mitarbeiter

  3. Download
KfW-Unternehmerkredit
    • Schneller, unkomplizierter Zugang zu Liquidität
    • Risikoabsicherung in Höhe von bis zu 90% über die KfW
    • Verfügbar für alle Unternehmensgrößen
    • Unternehmen mind. 5 Jahre am Markt
    • Keine Umsatzgrenze
  1. Investitionen und Betriebsmittel

    • Mittelfristige Finanzierung für Freiberufler und etablierte gewerbliche Unternehmen, die
    • mindestens 5 Jahre am Markt tätig sind. Das Programm wird für alle Unternehmensgrößen geöffnet.
    • Neben Investitionen dient das Programm der Finanzierung von Betriebsmitteln, Warenlager und Unternehmenserwerb. Umschuldungen sind nicht zulässig.
    • 90% für KMU / 80% für GU
  2. Max. EUR 100 Mio, begrenzt auf max.

    • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
    • den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate bei KMU (12 Monate bei GU) oder
    • das Doppelte der Lohnkosten 2019

    (Daraus der höchste Wert)

    Bei Kreditbeträgen über EUR 25 Mio. maximal 50% der Gesamtverschuldung oder 30% der Bilanzsumme

    • Fixe Konditionen gemäß RGZS
    • 5 Jahre mit einem tilgungsfreien Jahr
    • 2 Jahre endfällig (nicht für Investitionen / Unternehmenserwerb)
    • Ab 22.04. auch Laufzeiten bis 10 Jahre möglich
    • 100%
    • Grundsätzlich möglich
    • nicht mit Schnellkredit oder haftungsfreigestellten KfW/ERP Programmen
    • Beihilfen unter Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020 bis TUR 800 
    • Beihilfen nach Bundesregelung Bürgschaften 2020 innerhalb zulässiger Gesamtdarlehensbeträge
    • Bis EUR 3 Mio. Verzicht der KfW auf eigene Prüfung
    • Bei EUR 3 bis 10 Mio. greift eine vereinfachte Risikoprüfung im "modifizierten Fast Track"
    • Bei größer EUR 10 Mio. erfolgt die vollständige Prüfung der KfW
  3. KMU: Kleine und Mittlere Unternehmen; GU: Große Unternehmen; RGZS: risikogerechtes Zinssystem
  4. Download
KfW-Gründerkredit - Universell
    • Schneller, unkomplizierter Zugang zu Liquidität
    • Risikoabsicherung in Höhe von bis zu 90% über die KfW
    • Verfügbar für alle Unternehmensgrößen
    • Bei Haftungsfreistellung: Unternehmen mind. 3 Jahre am Markt
    • Keine Umsatzgrenze
  1. Investitionen und Betriebsmittel

    • Mittelfristige Finanzierung für Freiberufler und junge gewerbliche Unternehmen (bis 5 Jahre). Das Programm wird für alle Unternehmensgrößen geöffnet.
    • Neben Investitionen rund um Existenzgründung und Festigungsmaßnahmen dient das Programmder Finanzierung von Betriebsmitteln, Warenlager und Unternehmenserwerb. Umschuldungen sind nicht zulässig.
    • 90% für KMU / 80% für GU (bei Haftungsfreistellung mind. 3 Jahre am Markt, 2 Jahresabschlüsse vorhanden)
  2. Max. EUR 100 Mio, begrenzt auf

    • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
    • den aktuellen Liquiditätsbedarf für die nächsten 18 Monate bei KMU (12 Monate bei GU) oder
    • das Doppelte der Lohnkosten 2019

    (Daraus der höchste Wert)

    Bei Kreditbeträgen über EUR 25 Mio. maximal 50% der Gesamtverschuldung oder 30% der Bilanzsumme

    • Fixe Konditionen gemäß RGZS
    • 5 Jahre mit einem tilgungsfreien Jahr
    • 2 Jahre endfällig (nicht für Investitionen / Unternehmenserwerb)
    • Ab 22.04. auch Laufzeiten bis 10 Jahre möglich
    • 100%
    • Grundsätzlich möglich
    • nicht mit Schnellkredit oder haftungsfreigestellten KfW/ERP Programmen
    • Beihilfen unter Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020 bis TUR 800 
    • Beihilfen nach Bundesregelung Bürgschaften 2020 innerhalb zulässiger Gesamtdarlehensbeträge 
    • Bis EUR 3 Mio. Verzicht der KfW auf eigene Prüfung
    • Bei EUR 3 bis 10 Mio. greift eine vereinfachte Risikoprüfung im "modifizierten Fast Track"
    • Bei größer EUR 10 Mio. erfolgt die vollständige Prüfung der KfW
  3. KMU: Kleine und Mittlere Unternehmen; GU: Große Unternehmen; RGZS: risikogerechtes Zinssystem
  4. Download
Direktbeteiligung für Konstortialfinanzierung
    • Zugang zu Liquidität im Rahmen einer Konsortialstruktur
    • Risikoabsicherung in Höhe von bis zu 80% über die KfW
    • Mittelständische und große Unternehmen
  1. Investitionen und Betriebsmittel

    • Mittelfristige Finanzierung für mittelständische und große Unternehmen.
  2. Maximal

    • 25% des Jahresumsatzes 2019 oder
    • aktueller Liquiditätsbedarf oder
    • doppelte Lohnkosten 2019

    (Daraus der höchste Wert)

    Maximal 50% der Gesamtverschuldung oder 30% der Bilanzsumme

    • Pari passu zu Marktkonditionen
    • variable Verzinsung möglich (in Prüfung)
    • Investitionen und Betriebsmittel bis zu 6 Jahre
    • 100%
    • keine Nachrangfinanzierungen der KfW 
    • keine weiteren KfW Haftungsfreistellungen
    • Vereinbarung individueller Tilgungsstrukturen möglich
    • Geschäftsbank agiert als Konsortialführer
  3.  
  4. Download
Bürgschaften der Bürgschaftsbanken
    • Risikoabsicherung bis zu 80% über die Bürgschaftsbank
    • Zugang zu Krediten, die ohne Absicherung nicht möglich wären
    • Für alle Bankprodukte einsetzbar
    • Unternehmen benötigt Liquidität und ist von Corona-Auswirkungen betroffen

     

    • Risikoübernahmen für Investitionen und Betriebsmittel im Rahmen der Bürgschaftsprogramme der lokalen Bürgschaftsbanken
  1. Risikoentlastung

    • Investitionen und Betriebsmittel bis zu 80%
  2. Bürgschaftshöchstbetrag

    • 2,5 Mio EUR
  3. Kosten für Bürgschaft

    In der Regel zwischen 1 und 3% vom Bürgschaftsbetrag, im Rahmen der Corona Hilfsmaßnahmen teilweise reduzierte Provisionen

  4. Express Prozess

    • bis zu einem Betrag von 250 TEUR erfolgt die Genehmigung in der Regel in Eigenkompetenz innerhalb 3 Tagen
    • Ausfallbürgschaften können je nach Entwicklung des Unternehmens/Darlehens vorzeitig zurückgegeben werden, um Kosten zu sparen.
  5.  
  6.  

 

Über die Details der Förderung aus dem KfW-Sonderprogramm 2020 informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, die Förderungen schnell und unkompliziert zu beantragen.

Voraussetzungen für die KfW-Kredite aus dem Sonderprogramm

Wichtig ist, dass Ihr Unternehmen vor der Corona-Krise (vor dem 31.12.2019)

  • keine Liquiditätsschwierigkeiten hatte und
  • sich die wirtschaftliche Lage nicht wesentlich verschlechtert hat.

Die Kapitaldienstfähigkeit muss gegeben sein – das heißt, Sie müssen weiterhin zahlungsfähig sein und Ihren Kredit zurückzahlen können. Ob das so ist, prüft Ihre Hausbank anhand Ihrer Ist-Zahlen vor der Coronakrise und unter Berücksichtigung Ihres beantragten KfW-Kredits.

Eine Übersicht der Voraussetzungen finden Sie hier .

Welche Unterlagen sind für die Beantragung der KfW-Kredite erforderlich?

  • Umsatz (konsolidiert)
  • Bilanzsumme (konsolidiert)
  • Mitarbeiter (konsolidiert)
  • Jahresabschluss der letzten 2 Jahre ( bzw. für 2019 betriebswirtschaftliche Auswertung zum 31.12.2019)
  • Branche
  • Bundesland
  • Aktueller Kreditbedarf / Auslöser für Liquiditätsbedarf
  • Laufzeit

LfA Bayern - Sonderprogramm

Aktuell: LfA-Schnellkredit mit 100% Risikoübernahme

Der LfA-Schnellkredit wird zur Unterstützung von Kleinstunternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern ausgereicht, die im Zuge der Corona-Krise vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind.

Gefördert wird grundsätzlich der gesamte Liquiditätsbedarf des Unternehmens bis zum 31.12.2020, z. B. laufende Betriebskosten, Löhne und Gehälter, planmäßiger Kapitaldienst etc.

Voraussetzungen:

• Das Unternehmen muss seit mindestens 01.10.2019 am Markt sein.

• Das Unternehmen hat zuletzt Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre.

• Das Unternehmen war zum 31.12.2019 nicht als Unternehmen in Schwierigkeiten gemäß EU-Definition einzustufen.

Vorteile:

  • antragsberechtigt sind erwerbswirtschaftlich ausgerichtete Unternehmen, Einzelunternehmer und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 10 Mitarbeitern
  • bonitätsunabhängiger fester Zinssatz
  • Finanzierung von Betriebsmitteln und Investitionen
  • Laufzeit: 5 oder 10 Jahre frei wählbar
  • 100 % Risikoübernahme durch den Freistaat Bayern, keine Risikoprüfung
  • keine Sicherheitenstellung durch den Darlehensnehmer
  • Möglichkeit zur kostenlosen vorzeitigen Tilgung
 
  1. Zinssatz
  2. Laufzeit
  3. Tilgungsfrei
  4. Zinsbindung
  5. Darlehenshöchstbetrag
  6. Finanzierungsanteil
  7. Abruffrist
  8. Produktprofil zum Download
Details
  1. einheitlicher Zinssatz i. H. v. 3 %, ermöglicht durch Risikoübernahme durch den Freistaat Bayern (der Antragsteller ist davon unabhängig verpflichtet das Darlehen zurückzuzahlen)

  2. 10 Jahre mit 2 Tilgungsfreijahren oder 5 Jahre mit 1 Tilgungsfreijahr

  3. max. 2 Jahre
  4. über die Gesamtlaufzeit
    • Unternehmen bis 5 Mitarbeiter: max. 50.000 Euro
    • Unternehmen bis 10 Mitarbeiter: max. 100.000 Euro
    • Erhaltene Zuschüsse in Form von Soforthilfen (Bund bzw. Freistaat Bayern) sind von den 50.000 Euro bzw. 100.00 Euro abzuziehen.
    • Kreditbetrag darf die Summe von 25 % des Gesamtumsatzes 2019 nicht übersteigen.
  5. bis zu 100 % des förderfähigen Vorhabens
  6. 1 Monat
  7. Download

 

Über die Details des LfA-Schnellkredits informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, diese schnell und unkompliziert zu beantragen.

Überblick LfA-Sonderprogramm 2020

Die LfA unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise mit Krediten und Risikoübernahmen. Die Beantragung und Auszahlung der Programme erfolgt über uns.

 
  1. Zielgruppe
  2. Risikoentlastung
  3. max. Förderbetrag
  4. Laufzeit
  5. Besonderheit
  6. Produktprofil zum Download
LfA-Schnellkredit
    • Unternehmen bis 5 Mitarbeiter
    • Freiberufler
  1. 100%
  2. 50.000 €
  3. 5 od. 10 Jahre
    • keine Risikoprüfung
    • kostenlose außerplanmäßige Tilgung
  4. Download
LfA-Schnellkredit
    • Unternehmen bis 10 Mitarbeiter
    • Freiberufler
  1. 100%
  2. 100.000 €
  3. 5 od. 10 Jahre
    • keine Risikoprüfung
    • kostenlose außerplanmäßige Tilgung
  4. Download
Corona-Schutzschirm-Kredit
    • Unternehmen bis 500 Mio. Euro Umsatz
    • Freiberufler
  1. 90%
  2. 30 Mio. €
  3. bis zu 6 Jahre
  4. sehr zinsgünstig
  5. Download
Universalkredit
    • Unternehmen bis 500 Mio. Euro Umsatz
    • Freiberufler
  1. 80% (optional bis 4 Mio. Euro Darlehen)
  2. 10 Mio. €
  3. bis zu 20 Jahre
  4. lange Laufzeiten
  5. Download
Akutkredit
    • Unternehmen bis 500 Mio. Euro Umsatz (exkl. Freiberufler)
  1. ggf. über Bürgschaft
  2. 2 Mio. €
  3. bis zu 12 Jahre
  4. für längerfristige Konsolidierung
  5. Download
Innovationskredit 4.0 (IV/IU)
    • KMU (nach EU Definition), Freiberufler
  1. 80% (optional bis 5 Mio. Euro Darlehen)
  2. 7,5 Mio. €
  3. bis zu 10 Jahre
  4. sehr zinsgünstig
  5. Download
Bürgschaft
    • Unternehmen bis 500 Mio. Euro Umsatz (exkl. Freiberufler)
  1. bis zu 90%
  2. 30 Mio. €
  3. bis zu 15 Jahre
  4. auch für Hausbankdarlehen
  5. Download
 
  1.  
  2.  
  3.  
  4.  
  5.  
  6.  

 

Über die Details der Förderung aus dem LfA-Sonderprogramm informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, diese schnell und unkompliziert zu beantragen.

So kommen Sie zu Ihrem Kredit:

  1. Sie führen ein Finanzierungsgespräch mit Ihrem HVB Berater.
  2. Wir püfen die Voraussetzungen und leiten den Förderantrag an die LfA.
  3. Die LfA unterbreitet uns ein Darlehensangebot.
  4. Wir schließen den Darlehensvertrag mit Ihnen.
  5. Sie rufen die Mittel ab.

 

Auch lesenswert: das Kundenmagazin der LfA Bayern zum Download

Unterstützung bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf

Bekomme ich Überbrückungskredite von der Bank?

Zur Unterstützung der Unternehmenskunden bieten wir maßgeschneiderte Lösungen an, darunter beispielsweise Zwischenfinanzierungen, Überbrückungskredite oder verlängerte Rückzahlungsfristen.

Fragen Sie Ihre Ansprechpartner der HypoVereinsbank nach geeigneten Maßnahmen für Ihre individuelle Situation. Sie werden gemeinsam mit Ihnen pragmatische Lösungen erarbeiten und anschließend zügig umsetzen.

Ihr HVB Berater steht Ihnen auch während einer vorübergehenden Schließung wie gewohnt telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

Außerdem erreichen Sie unser Support- und Informationscenter für Unternehmer unter +49 800 822 55 77 .

 

Welche Förderangebote gibt es vom Bund bzw. Land wegen des Coronavirus?

Zur Unterstützung der vom Coronavirus betroffenen Unternehmen wurden von den öffentlichen Institutionen diverse Maßnahmen ins Leben gerufen.

Über die Details der einzelnen Fördermittel informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, die Förderungen schnell und unkompliziert zu beantragen.

Warenkreditversicherung von Euler Hermes

Schutzschirm stellt Absicherung von Lieferbeziehungen wieder her.

  • Kreditversicherungen und Bund haben eine weitreichende gemeinsame Vereinbarung getroffen, um deutsche Unternehmen und ihre Lieferketten in Zeiten von Corona abzusichern.
  • Der mit dem Bund vereinbarte Schutzschirm ist eine gemeinsame Maßnahme: Er soll gewährleisten, dass zuvor gesunden Unternehmen trotz erheblich steigender Ausfallrisiken weiterhin genügend Deckungszusagen (Kreditlimite) zur Verfügung stehen.
  • Der Bund übernimmt eine Rückgarantie für etwaige Entschädigungszahlungen an warenkreditversicherte Unternehmen in Höhe von insgesamt 30 Mrd. EUR.
  • Die Kreditversicherungen selbst geben 65% ihrer Prämieneinnahmen 2020 an den Bund ab und tragen Verluste in Höhe von bis zu 500 Millionen EUR sowie die Ausfallrisiken, die über die Garantie des Bundes hinausgehen.
  • Die Vereinbarung zwischen Bundesregierung und Kreditversicherern gilt rückwirkend für Entschädigungszahlungen seit März 2020 und läuft Ende 2020 aus.

 

Über Details informiert Sie gern Ihr HVB Berater – er wird Sie auch dabei unterstützen, diese schnell und unkompliziert zu nutzen.

Erreichbarkeit und Beraterkontakt

Wie kann ich meinen Berater erreichen? Was mache ich, wenn meine Filiale geschlossen hat?

Über die  FILIALSUCHE  oder unsere ServiceLine  +49 800 50 40 506 (Montag bis Freitag: 8-20 Uhr) erfahren Sie, ob Ihre Filiale geöffnet ist.

Ihr Berater steht Ihnen auch während einer vorübergehenden Schließung wie gewohnt telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. 

Außerdem erreichen Sie unser Support- und Informationscenter für Unternehmer unter  +49 800 822 55 77 .

 

Ab 29. Juni 2020 stehen Ihnen wieder alle Filialen auch vor Ort zur Verfügung. Es gelten folgende Sicherheitsmaßnahmen:

  • Tragen eines Mundschutzes ist verpflichtend. Dies gilt in Filialräumen und in den vorgelagerten Bereichen, wie Selbstbedienungszonen.
  • Temperatumessung mit Stirnthermometer nur noch anlassbezogen, falls in Landkreis oder Stadt gemäß Robert-Koch-Institut erhöhtes Infektionsgeschehen gemeldet wird.
  • Wahrung der Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter.
  • Plexiglas-Trennwände werden an den Schaltern in der Filiale installiert.

Hat meine Filiale offen?

Über die  FILIALSUCHE  oder unsere ServiceLine +49 800 50 40 506  (Montag bis Freitag: 8-20 Uhr) erfahren Sie , ob Ihre Filiale geöffnet ist.

Ihr Berater steht Ihnen auch während einer vorübergehenden Schließung wie gewohnt telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. 

Außerdem erreichen Sie unser Support- und Informationscenter für Unternehmer unter  +49 800 822 55 77 .

 

Ab 29. Juni 2020 stehen Ihnen wieder alle Filialen auch vor Ort zur Verfügung. Es gelten folgende Sicherheitsmaßnahmen:

  • Tragen eines Mundschutzes ist verpflichtend. Dies gilt in Filialräumen und in den vorgelagerten Bereichen, wie Selbstbedienungszonen.
  • Temperatumessung mit Stirnthermometer nur noch anlassbezogen, falls in Landkreis oder Stadt gemäß Robert-Koch-Institut erhöhtes Infektionsgeschehen gemeldet wird.
  • Wahrung der Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter.
  • Plexiglas-Trennwände werden an den Schaltern in der Filiale installiert.

Sicherheitsmaßnahmen in unseren Filialen.

Maskenpflicht in Filialräumen

Bitte Mund und Nase bedecken.

Wir sagen danke, dass Sie sich in unseren Filialräumen und in den vorgelagerten Bereichen, wie Selbstbedienungszonen, Ihren Mund und die Nase bedecken.

Ab 29. Juni 2020 stehen Ihnen wieder alle Filialen auch vor Ort zur Verfügung. Es gelten folgende Sicherheitsmaßnahmen:

  • Tragen eines Mundschutzes ist verpflichtend. Dies gilt in Filialräumen und in den vorgelagerten Bereichen, wie Selbstbedienungszonen.
  • Temperatumessung mit Stirnthermometer nur noch anlassbezogen, falls in Landkreis oder Stadt gemäß Robert-Koch-Institut erhöhtes Infektionsgeschehen gemeldet wird.
  • Wahrung der Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter.
  • Plexiglas-Trennwände werden an den Schaltern in der Filiale installiert.

Wie läuft die Bargeldabwicklung ab?

Wir sind in ganz Deutschland für Sie da. Auch die Bargeldabwicklung können Sie weiterhin in allen Regionen in unseren geöffneten Filialen vornehmen. Über die  FILIALSUCHE  oder unsere ServiceLine  +49 800 50 40 506  (Montag bis Freitag: 8-20 Uhr) erfahren Sie , ob Ihre Filiale geöffnet ist.

Bargeld können Sie wie gewohnt in der Filiale über den Safe-Bag Einwurftresor zurückgeben.

 

Abwicklung von Bankgeschäften

Wie kann ich Überweisungen tätigen / Daueraufträge ändern oder Lastschriften zurückgeben?

Bitte nutzen Sie für Überweisungen, Daueraufträge oder Lastschrift-Rückgaben Ihr Onlne Banking , die Serviceterminals oder wenden Sie sich an Ihren Berater.

Außerdem erreichen Sie unser Support- und Informationscenter für Unternehmer unter  +49 800 822 55 77 .

 

Kann ich die eBanking Lösungen weiterhin nutzen?

Sie können unsere eBanking-Lösungen wie gewohnt nutzen. Einen Überblick über die eBanking-Lösungen finden Sie hier .

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Firmenkundenberater oder Ihren HVB Cash-Management-Spezialisten.

 

Kurzarbeitergeld*

Wer kann im Zusammenhang mit dem Coronavirus Kurzarbeitergeld beantragen?

Eine schwierige wirtschaftliche Entwicklung kann Kurzarbeit in Ihrem Betrieb notwendig machen. Mit Kurzarbeitergeld können die daraus folgenden Entgeltausfälle für Beschäftigte in Teilen ausgeglichen werden - diese Leistung kann maximal 21 Monate lang bezogen werden.

Ziel beim Kurzarbeitergeld ist es,

  • in Betrieben die Arbeitsplätze und damit auch die Beschäftigten zu erhalten sowie
  • Arbeitnehmern einen Teil des durch die Kurzarbeit bedingten Lohnausfalls zu ersetzen.

Detailregelungen:

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge werden für ausgefallene Arbeitsstunden zu 100 Prozent erstattet.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zu Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld behalten ihre Gültigkeit. PDF
Wie kann ich Kurzarbeitergeld beantragen?

Zunächst muss der Arbeitgeber seine Mitarbeiter darüber informieren. Ggf. wird dazu eine Vereinbarung mit dem Betriebsrat beschlossen. Gibt es keinen Betriebsrat, bedarf es des Einverständnisses von allen betroffenen Beschäftigten.

Dann können Sie das Kurzarbeitergeld bei der zuständigen Arbeitsagentur bzw. Online über das Online-Portal der Bundesagentur für Arbeit beantragen

Erklärvideos:

Hotline der Arbeitsagentur: +49 800 45555 20

 

Welche Kosten kommen auf Arbeitgeber zu?

Die Arbeitsagentur zahlt Kurzarbeitergeld nur für ausgefallene Arbeitsstunden. Normalerweise müssen Arbeitgeber die Kosten für die Kurzarbeit mittragen – in Form von 80 % der Sozialversicherungsbeiträge für das ausgefallene Bruttoentgelt (AG- und AN-Anteil der KV / PV / RV; keine AV). NEU: In der aktuellen Situation übernimmt der Staat nun die Sozialbeiträge, die für die Ausfallstunden anfallen, vollständig oder teilweise.

 

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich nach dem Netto-Entgeltausfall. Beschäftigte in Kurzarbeit erhalten grundsätzlich 60 Prozent des pauschalierten Netto-Entgelts. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt, beträgt das Kurzarbeitergeld 67 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Die maximale gesetzliche Bezugdauer beträgt 12 Monate.

Weitere Informationen zum Kurzarbeitergeld:

 

Mit unterschiedlichen Maßnahmen wollen wir Sie unterstützen.

Kontaktieren Sie Ihren Berater und besprechen Sie Ihre Möglichkeiten, oder kontaktieren Sie uns via Online-Formular.
Ansprechpartner kontaktieren

Gemeinsam stark in außergewöhnlichen Situationen.

HVB für Unternehmerkunden

"Wir reagieren schnell und entschlossen, um unsere Mittelstandskunden zu unterstützen, die derzeit aufgrund von Corona vor Herausforderungen stehen."


Die HypoVereinsbank bietet individuelle Finanzierungslösungen für deutsche mittelständische Unternehmen an, die unter negativen Auswirkungen der aktuellen Coronavirus-Situation leiden – wegen ihrer internationalen Lieferketten oder weil sie Kunden in Regionen haben, die vom Coronavirus betroffen sind.
"Als im deutschen Markt fest verankerter zuverlässiger Partner des Mittelstands stehen wir unseren Kunden selbstverständlich mit unserem ganzen Finanzierungs- und Strukturierungs Know-how zur Seite – auch in dieser außergewöhnlichen Situation.“
HVB für Unternehmerkunden

Zur Unterstützung der Unternehmenskunden bieten wir maßgeschneiderte Lösungen an, darunter beispielsweise Zwischenfinanzierungen, Überbrückungskredite oder verlängerte Rückzahlungsfristen.

Fragen Sie Ihre Ansprechpartner der HypoVereinsbank nach geeigneten Maßnahmen für Ihre individuelle Situation. Sie werden gemeinsam mit Ihnen pragmatische Lösungen erarbeiten und anschließend zügig umsetzen.
Coronavirus HVB bereitet Sie vor mit der Banking Checkliste.
Wir sind für Sie da. Gerade jetzt.

"Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die Verbreitung des Coronavirus sorgfältig. Die Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner hat für uns oberste Priorität.
Im Einklang mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und der lokalen Behörden haben wir Vorkehrungen getroffen, um unsere Kollegen zu schützen und unsere Kunden jederzeit bestmöglich zu betreuen. In Situationen wie diesen fühlen wir uns als Bank mehr denn je verpflichtet, die Wirtschaft und die lokalen Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, zu unterstützen." 

Dr. Michael Diederich, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank  – UniCredit Bank AG