Win-win-Situationen entstehen nicht im Alleingang – Delivery Hero

International wachsen. #DasIstMirWichtig

International wachsen Delivery Hero Facts

Alles geben auf der letzten Meile

Um 14:00 Uhr klingt für die meisten Leute die Mittagspause allmählich aus. Aber in der Berliner Unternehmenszentrale von Delivery Hero ist es der spannendste Moment des Tages. Denn der Globus hat sich für das Dax-Unternehmen einmal mehr gedreht. Auf den IT-Systemen erscheint in der Oranienburger Straße, was weltweit eine Million Fahrer:innen des Lieferdienstes in den vergangenen 24 Stunden an Speisen, Getränken, Lebensmitteln und Haushaltsprodukten ausgeliefert haben – in Europa, Asien, Lateinamerika, im mittleren Osten und Nordafrika. Es sind Millionen von Bestellungen von mehr als einer Million Partnergeschäften und Restaurants – von der Pizza ‚Vier Jahreszeiten‘ in Stockholm über Pho Bo mit Rindfleisch in Istanbul bis zur Currywurst mit Pommes rot-weiß in Singapur.

Als Tech-Unternehmen erkennen wir auf einen Blick, in welchem Land unsere Apps noch besser werden können, welche Speisen die Leute noch öfter auf dem Menü sehen wollen, welche Restaurants wir noch aufnehmen sollten."
Emmanuel Thomassin
Finanzvorstand von Delivery Hero
Emmanuel Thomassin

 

Längst ist für das schnell wachsende Unternehmen die Zeit gekommen, nicht nur Speisen und Getränke auszuliefern. Die globalen Liefernetzwerke stehen. Vor allem die urbane Bevölkerung ist an Zustelldienste mehr und mehr gewöhnt. Deshalb ist Delivery Hero auch in vielen Ländern in den ‚Quick Commerce‘ auf der letzten Meile eingestiegen. Das Unternehmen liefert dabei aus rund 600 lokalen Warenstützpunkten („DMarts“) für Supermärkte, Apotheken und Tante-Emma-Läden Medikamente, Lebensmittel, Haushaltswaren oder Ersatzteile direkt an Firmen oder private Haushalte aus. “Wir schaffen in urbanen Zentren schon Lieferzeiten von 15 Minuten, dank innovativer Logistiktechnologie. Da kann ich mir die Badehose ins Schwimmbad, Zahnpasta auf’s Hotelzimmer oder Verlobungsringe und eine Rose in den Biergarten liefern lassen”, sagt Finanzvorstand Thomassin.

Das weltweite Marktvolumen für ‚Quick Commerce‘ wird bis 2030 auf rund 450 Milliarden Euro geschätzt.

Delivery Hero – eine Erfolgsgeschichte

Delivery Hero – Das Unternehmen
Delivery Hero’s CFO Emmanuel Thomassin und UniCredit Tech Industry Coverage Spezialist Patrick Lindstädt zur Plattformstrategie und globalen Wachstumsformel von Delivery Hero.
Unsere Netzwerke und Apps sind der Kern unseres Erfolgs. Die Zahl der Programmierer und IT-Ingenieure muss deshalb exakt mit unserer Umsatzexpansion schritthalten. Das sichert uns Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Innovation."
Emmanuel Thomassin
Finanzvorstand von Delivery Hero

Vom Start-up zum Global Player

2011 wurde Delivery Hero als digitale Lieferdienst-Plattform vom Start-up-Gründer Niklas Östberg aus der Taufe gehoben. Der Schwede, studierter Informatiker und derzeit in Zürich zuhause, ist noch heute CEO des Unternehmens. Er und sein sechsköpfiges Führungsteam haben ihre Bestell-Apps in mittlerweile 50 Ländern auf Millionen von Smartphones gebracht. So geben Kunden in Österreich die Bestellungen bei ‚mjam‘, in Skandinavien bei ‚foodora‘ und in Lateinamerika bei ‚PedidosYa‘ ein. In der boomenden Asien-Pazifikregion heißt die App ‚foodpanda‘. So lautet sie auch künftig in Deutschland, einem Markt, den das Unternehmen kurzzeitig verlassen hatte, nun aber wegen gereifter Verbrauchergewohnheiten wieder als attraktiv ansieht.

Östberg treibt das internationale Wachstum durch immer neue Zukäufe voran. Inzwischen zählt das ehemalige Start-up 29.000 Mitarbeiter:innen. Das Besondere dabei: Viele der Gründer:innen der übernommenen Unternehmen bleiben bei Delivery Hero an Bord und bauen den Markt vor Ort mit lokaler Kenntnis weiter aus. Damit bleibt das Wachstum des weltweiten Liefernetzwerks niemals stehen.

Erfolgsrezept und unternehmerische Vision

Niklas Östberg
Delivery Hero’s CEO Niklas Östberg im Smartphone-Chat mit Tech-Spezialist Patrick Lindstädt.

Die Umsatzentwicklung von Delivery Hero ist in den letzten neun Jahren förmlich explodiert – von jährlich rund 40 Millionen auf mittlerweile über 2,8 Milliarden Euro. Teil des Erfolgs eines so rasch expandierenden Unternehmens ist die langjährige Begleitung durch die Expert:innen der HypoVereinsbank. Die Beziehung zwischen Unternehmen und Bank geht bereits auf die Gründungsphase von Delivery Hero zurück. Und sie hatte einen vorläufigen Höhepunkt im Börsengang des Unternehmens – dem größten IPO des Jahres 2017 in Deutschland.

"Um unsere Visionen verstehen zu können, brauchen wir eine Bank, die in ihrer Denke immer innovativ und flexibel ist."

Emmanuel Thomassin von Delivery Hero und Tech Industry Coverage Spezialist Patrick Lindstädt
Emmanuel Thomassin von Delivery Hero und Tech Industry Coverage Spezialist Patrick Lindstädt zur besonderen Beziehung zwischen Firmenkunde und Bank.
Emmanuel Thomassin
CFO, Delivery Hero

Das ist der Anspruch von Delivery Hero an uns:

  • In einer langen Partnerschaft mit innovativen Produkten und Denkweisen zu überzeugen
  • Das besondere Plattform-Geschäftsmodell in allen Details zu verstehen
  • Die schnelle Expansion in neue Märkte mit herausragender globaler Länderexpertise mitgehen zu können
  • Dabei als vertrauensvoller Strategieberater zur Seite zu stehen
Patrick Lindstädt
UniCredit Tech Industry Coverage Spezialist

Damit haben wir Delivery Hero überzeugt:

  • Mit dem erfolgreichen Börsengang eines Technologieunternehmens “Made in Germany”
  • Mit dem Tech Industry Coverage Team der UniCredit, das alle Facetten digitaler Geschäftsmodelle und unternehmerischer Besonderheiten kennt
  • Als Sparingspartner mit agilem Denken und tragfähigen Lösungen, die das schnelle, digitale Wachstum absichern
  • Mit internationalem Know-how, europäischen Netzwerken sowie lokaler Expertise in Liefer- und Konsummärkte, über die wenige Wettbewerber verfügen
  • Mit dem besonderen Blick für Finanzierungen wie Wandel- und ‚grüne‘ Anleihen
  • Mit leistungsstarkem Cash- und Währungsmanagement

Delivery Hero – ein eigener kultureller Planet

Die Firmenzentrale des globalen Lieferkonzerns Delivery Hero residiert in einem ehemaligen Fernmeldeamt. Hier tickt das Unternehmen wie ein eigener kultureller Planet. Seine Mitarbeiter:innen nennt das Unternehmen “Heroes”, es gibt Ruhe- und Meditationsräume, Unisextoiletten und in jedem Stockwerk den für Start-ups fast schon obligatorischen Kickertisch.

Nicht nur weil es binnen zehn Jahren vom Start-up zum Dax-Konzern gereift ist, ist Delivery Hero ein ganz besonderer digitaler Pionier. Seine digitale Erfolgsstrategie auf weltweitem Wachstumskurs bildet die Geschäftsmodelle von Morgen ab: die Einbettung in wachstumsstarke Plattformen, Ökosysteme und Netzwerke und ‚Asset Light‘-Strategien.

Delivery Hero vergisst bei allem auch nicht das Megathema Nachhaltigkeit zu verfolgen. „2021 werden wir als Unternehmen CO2-neutral sein. Und wir haben in ein Start-up investiert, das die Entwicklung umweltfreundlicher Verpackungen vorantreibt. Diese Frage wird entscheidend für die Lieferbranche sein“, so Finanzvorstand Thomassin.

Erfahren Sie in dieser Video-Galerie mehr über Nachhaltigkeit, Inklusion, Gender Equality, Diversity und wie Lieferdienste eigentlich bei 50 Grad im Schatten arbeiten:

Sie haben eine Frage? Wir stehen Ihnen zur Verfügung.
+49 30 340 045 61
Montag bis Freitag: 8-18 Uhr