Gasrohre im Sonnenuntergang

Bei ungewissen Aussichten helfen kluge Einsichten: von Working Capital bis Hedging.

Aktuelle Informationen zur geopolitischen Lage und was Unternehmen jetzt wissen müssen!

Markteinschätzungen

Erfahren Sie, wie unser Research die Lage einschätzt
Mehr erfahren

Wichtige Themen

- Inflation
- Energie
- Lieferketten
Mehr erfahren

Staatliche Unterstützung

- Liquide bleiben mit Förderkrediten
- Finanzielle Engpässe überbrücken
Mehr erfahren

Welche Kurswechsel die deutsche Wirtschaft jetzt vollziehen muss.

Aufzeichnung der Livediskussion vom 10.06.2022

Wendepunkte - Mitschnitt 10.06.2022

Aktuelle Markteinschätzungen

Podcast HVB Markt-Briefing

Notenbanken gegen Inflation – Die Folgen drastischer Zinsanhebungen für Wirtschaft und Märkte.

Kapitalmarktpublikationen

Die global aufgestellte Analyseeinheit der UniCredit beobachtet für Sie die makroökonomischen Entwicklungen und die globalen Finanzmärkte. Neueste Insights finden Sie hier.

Research

Unser Research beobachtet die weltweiten Märkte und gibt die Expertise an Sie weiter. Mit klaren Handlungsempfehlungen und wertvollen Erkenntnissen unterstützen wir Sie bei Ihren Entscheidungen.

Worauf Unternehmen in der momentanen geopolitischen Lage besonders achten sollten.

Die aktuelle Situation in der Ukraine hat weitreichende Folgen, auf die sich Unternehmen auch hierzulande vorbereiten sollten. Auf den Rohstoffmärkten herrscht große Unsicherheit. Die Energiepreise steigen enorm. Lieferketten reißen ab. Die ehemals wichtigen Absatz- und Zuliefermärkte Russland und Ukraine fallen bis auf Weiteres aus.

Vorsorge ist in solch unsicheren Zeiten Pflicht. Die HypoVereinsbank verfügt über die Finanzinstrumente und das nötige Knowhow, um Unternehmer:innen in dieser schwierigen Zeit beizustehen.

In unsicheren Zeiten ist Cashflow wichtig

Mit der aktuellen Lage hat sich die Inflation noch einmal verschärft. Teuerungsraten von fünf Prozent und mehr in Europa und den USA machen nicht nur den Verbrauchern zu schaffen. Auch die Notenbanken sind alarmiert und haben bereits erste Schritte eingeleitet, um die geldpolitischen Zügel zu straffen.

Damit steigt für Unternehmen der Bedarf an Working Capital. Ein effizientes Cashflow-Management ist dafür die Voraussetzung: mit langfristiger Absicherung der Zinskonditionen, mit Instrumenten zur Preissicherung sowie unseren Lösungen zur Forderungs- und Lieferantenfinanzierung bleiben Sie mit Ihrem Unternehmen auf der sicheren Seite.

Unsere Lösungsvorschläge

Webinar-Mitschnitt

Womit deutsche Unternehmen jetzt rechnen müssen!

Aktuell: Zinssicherung

Behalten Sie die Kontrolle über Ihre Finanzierungskosten.

Working Capital

Liquidität optimieren, Lieferketten stabilisieren, Risikomanagement verbessern.

Preissteigerung bei Rohstoffen entgegenwirken

Nichts ist für Unternehmen schwieriger als Unsicherheit. Auf den internationalen Rohstoffmärkten hat die aktuelle geopolitische Lage bereits zu großen Unruhen geführt. Nicht nur Öl, Gas und Kohle, auch viele weitere Rohstoffe sind davon betroffen – Unternehmer:innen sollten aktiv handeln.

Unsere Marktexperten beobachten Tag für Tag die neuesten Entwicklungen. Und mit unseren innovativen Finanzprodukten sorgen wir dafür, dass Unternehmen vor kurz- und mittelfristigen Marktschwankungen besser geschützt sind.

Um langfristig gut aufgestellt zu sein, unterstützen wir Sie bei der Transformation zur Nachhaltigkeit. Mit Investitionen in erneuerbare Energien können Sie langfristig die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern reduzieren.

Unsere Lösungsvorschläge

Aktuell: Rohstoffpreis-Absicherung

Die aktuellen Preisrisiken bei Rohstoffen professionell abfedern.

Aktuell: Liquiditätsbedarf decken

Um die schlimmsten Folgen der geopolitischen Krise abzufedern, benötigen die Unternehmen jetzt ausreichend Liquidität.

Aktuell: Währungs-schwankungen absichern

Mit Währungs-Hedging für Stabilität sorgen.

Generelles Hedging

Mit Rohstoffderivaten schwankende Preise absichern.

Working Capital

Liquidität optimieren, Lieferketten stabilisieren, Risikomanagement verbessern.

Energieeffizienz

Mit staatlichen Fördermitteln nachhaltige Investitionen finanzieren.

Mitschnitt des FINANCE-Webinars vom 03. Mai 2022 mit Christian Winkler & Dr. Franz Pesendorfer

Lieferketten stabilisieren und Versorgung sichern

Schon die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, wie störanfällig internationale Lieferketten sein können. Und aufgrund der aktuellen Lage in Russland und der Ukraine hat sich die Versorgungslage bei vielen Unternehmen nochmals verstärkt.

Eine Absicherung von internationalen Handelsgeschäften können wir durch unsere Trade-Finance-Instrumente unterstützen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch als Finanzierungspartner zur Seite, wenn es darum geht, Produktionsstätten zu verlagern oder die hiesige Fertigungstiefe zu erhöhen.

Unsere Lösungsvorschläge

Aktuell: Liquiditätsreserven heben

Eine Working-Capital-Analyse hilft Ihnen, die Liquidität besser zu strukturieren und bei Problemen besser reagieren zu können.

Export- und Handelsfinanzierung

Unsere Lösungen für die Risikoabsicherung in allen Phasen Ihrer Handelsbeziehungen.

Supply Chain Finance

Künftige Finanzierungskonditionen Ihrer Lieferant:innen schon jetzt an Ihrer guten Bonität ausrichten.

Staatliche Unterstützungsmaßnahmen

KfW-Sonderprogramme UBR 2022 (KfW-Programm 089 & 079)

Durch diese Programme, speziell für den Mittelstand (KfW-Programm 089) und größere Unternehmen (KfW-Programm 079), kann kurzfristig die Liquidität sichergestellt werden.

 
  1. Förderung
  2. Beträge & Laufzeit
  3. Konditionen
  4. Besonderheiten
Sonderprogramm UBR 2022
    • Mittelfristige Finanzierung etablierter gewerblicher Unternehmen (unabhängig von der Unternehmensgröße), die mindestens 2 Jahre am Markt tätig sind.
    • Neben Investitionen dient das Programm der Finanzierung von Betriebsmitteln. Umschuldungen sind nicht zulässig.
    • Die Finanzierung von Betriebsmitteln und Investitionen, die schon durch das KfW-Sonderprogramm 2020 gefördert wurden, ist ausgeschlossen.
  1. Beträge bis max. EUR 100 Mio, begrenzt auf max.

    • 15% der durchschnittlichen Umsätze aus den letzten drei Jahresabschlüssen oder
    • 50% der Energiekosten der letzten vollen 12 Kalendermonate vor dem Monat der Antragsstellung


    Bei Krediten größer als EUR 25 Mio ist der Kreditbetrag zusätzlich auf maximal 50 % der Gesamtverschuldung oder 30 % der Bilanzsumme der Unternehmensgruppe begrenzt.

    Es werden Laufzeiten bis 6 Jahre bei höchstens 2 tilgungsfreien Jahren angeboten.

    • Haftungsfreistellung bis 80% für den Mittelstand (bis 500 Mio EUR Umsatz)
      und 70% für große Unternehmen
    • Risikobasierter Festzinssatz für die Gesamtlaufzeit
    • Für die Antragstellung ist die Betroffenheit
      (aus den Sanktionen gegenüber Russland und Belarus oder aus den Kriegshandlungen in der Ukraine) nachzuweisen.
    • Das Unternehmen darf per 31.12.2021 kein Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS gemäß EU Definition) gewesen sein.
    • Bei Inanspruchnahme des Darlehens sind bestimmte Auflagen einzuhalten z.B. Dividenden-/Ausschüttungsbeschränkungen. Die Regelungen des Programm-Merkblatts sind zu beachten.

 

Weitere Informationen

  • Details  zum KfW Sonderprogramm UBR 2022 (KfW 089) für mittelständische Unternehmen
  • Details  zum KfW Sonderprogramm UBR 2022 (KfW 079) für größere Unternehmen

Sprechen Sie uns an. Unsere Fördermittelspezialist:innen beraten Sie gerne.

KfW-Konsortialfinanzierung (KfW-Programm 807)

 
  1. Förderung
  2. Beträge & Laufzeit
  3. Konditionen
  4. Besonderheiten
KfW-Konsortialfinanzierung (KfW-Programm 807)
    • Mittelfristige Finanzierung etablierter gewerblicher Unternehmen (unabhängig von der Unternehmensgröße), die mindestens 2 Jahre am Markt tätig sind.
    • Neben Investitionen dient das Programm der Finanzierung von Betriebsmitteln. Umschuldungen sind nicht zulässig.
    • Die Finanzierung von Betriebsmitteln und Investitionen, die schon durch das KfW-Sonderprogramm 2020 gefördert wurden, ist ausgeschlossen.
  1. Beträge unbegrenzt, jedoch KfW Anteil max. 70% der Finanzierung, allerdings max.

    • 15 % der durchschnittlichen Umsätze aus den letzten drei Jahresabschlüssen oder
    • 50 % der Energiekosten der letzten vollen 12 Kalendermonate vor dem Zeitpunkt der Antragsstellung (daraus der höchste Wert)


    In begründeten Fällen sind auch größere Beträge möglich.

    Der KfW Anteil darf max. 50% der Gesamtverschuldung des Unternehmens sein oder 30% der Bilanzsumme betragen.

    Es werden Laufzeiten bis 6 Jahre bei höchstens 2 tilgungsfreien Jahren angeboten.

    • Risikoübernahme bis 70% je nach Höhe des KfW Konsortialanteils
    • Die Konditionengestaltung erfolgt zu Marktpreisen
    • Für die Antragstellung ist die Betroffenheit (aus den Sanktionen gegenüber Russland und Belarus oder aus den Kriegshandlungen in der Ukraine) nachzuweisen.
    • Das Unternehmen darf per 31.12.2021 kein Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS gemäß EU Definition) gewesen sein.
    • Vereinbarung individueller Tilgungsstrukturen möglich
    • Bei Inanspruchnahme des Darlehens sind bestimmte Auflagen einzuhalten z.B. Dividenden-/Ausschüttungsbeschränkungen. Die Regelungen des Programm-Merkblatts sind zu beachten.

 

Weitere Informationen

  • Details  zum KfW Sonderprogramm UBR 2022 (KfW 807) Konsortialfinanzierung

Sprechen Sie uns an. Unsere Fördermittelspezialist:innen beraten Sie gerne.

Bürgschaften

 
  1. Förderung
  2. Beträge & Laufzeit
  3. Konditionen
  4. Besonderheiten
Sonderregelungen für Bürgschaften
    • Mittelfristige Finanzierung etablierter gewerblicher Unternehmen (unabhängig der Unternehmensgröße), die mindestens 2 Jahre am Markt tätig sind.
    • Risikoübernahmen für Investitionen und Betriebsmittel im Rahmen der  Bürgschaftsprogramme der lokalen Bürgschaftsbanken.
    • Bürgschaftshöchstbeträge bei Bürgschaftbanken max. EUR 2,5 Mio.
    • Größere Bürgschaften über Länder bzw. den Bund möglich.
    • Es werden Laufzeiten bis 6 Jahre bei 2 tilgungsfreien Jahren angeboten.
    • Bürgschaftsquote bis 80% möglich
    • Bürgschaftsprovision i.d.R.
      zwischen 1% und 3% vom Bürgschaftsbetrag
    • Für die Antragstellung ist die Betroffenheit (aus den Sanktionen gegenüber Russland und Belarus oder aus den Kriegshandlungen in der Ukraine) nachzuweisen.
    • Das Unternehmen darf per 31.12.2021 kein Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS gemäß EU Definition) gewesen sein.

Zuschussprogramm für gestiegene Energiekosten in der Industrie

Lange angekündigt und nun kurzfristig umgesetzt: Das Zuschussprogramm wegen der gestiegenen Energiekosten ist am 15.07. gestartet. Damit können Zuschüsse für die Monate von Februar bis September 2022 beantragt werden. Die Förderung bedingt mindestens eine Verdoppelung der Energiekosten (vs. 2021) und erfolgt in drei Stufen, je nach Betroffenheit, Branche etc.

Die Antragsstellung erfolgt ohne Bank, direkt durch den Kunden bei der BAFA.

Weitere Informationen:

Sonstiges

Zusätzlich sind stille Beteiligungen oder Nachrangdarlehen über die KfW für große Unternehmen der Realwirtschaft angedacht sowie spezielle Unterstützungen für Energieunternehmen.

Daneben wird es Zuschüsse zur Abmilderung von Strom-/Gaspreissteigerungen (über eine Verdoppelung hinaus) geben.

Einsatz im Bedarfsfall (erhebliche Auswirkungen auf die Volkswirtschaft) und Einzelfallprüfung.

Unsere Lösungen für Ihr Unternehmen

Finanzierungen

Ihr starker Finanzierungspartner für Investitionen in die Zukunft.
Finanzierungen

Zahlungsverkehr

Sicher und innovativ, und immer an Ihrer Seite.
Zahlungsverkehr

Risikomanagement

Kluge Strategien für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens.
Risikomanagement

Sustainable Finance

Nachhaltige Investitionen eröffnen Chancen für die Zukunft.
Sustainable Finance

Sicherheit

Erhöhte Gefahr von Cyberangriffen – Was Sie zu Ihrem Schutz tun können.
Sicherheit
Aktuelle Geopolitische Lage HVB unterstützt Sie.
Wir sind für Sie da. Gerade jetzt.

"Viele Unternehmen wurden von den direkten und indirekten Folgen des Kriegs in der Ukraine hart getroffen. Einige Firmen bekommen die steigenden Energie- und Rohstoffpreise oder gerissene Lieferketten bereits deutlich zu spüren, andere wissen noch gar nicht genau, wie die Auswirkungen auf ihr Geschäft sein werden. Als Bank ist es unsere Aufgabe, die individuelle Situation unserer Unternehmenskunden zu verstehen, um ihnen Antworten auf ihre Fragen zu liefern und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Wir stehen Ihnen auch in der aktuellen Situation mit einem breiten Spektrum an Finanzierungs- und Absicherungslösungen zur Seite.“ 

Jan Kupfer, Vorstand Corporates HypoVereinsbank – UniCredit Bank AG

 

 

Lesen Sie zu den Initiativen der HypoVereinsbank im Firmenkundengeschäft, sowie den aktuellen Herausforderungen für Unternehmen ein aktuelles Interview von Jan Kupfer mit dem FINANCE Magazin.

Zum Interview

Nothilfe Ukraine: Jetzt spenden & helfen.

Die HypoVereinsbank hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um Menschen zu unterstützen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen mussten. Wenn auch Sie Betroffenen helfen wollen, können Sie „Aktion Deutschland hilft“, einen Zusammenschluss 23 namhafter deutscher Hilfsorganisationen, mit einer Spende unterstützen.

JETZT SPENDEN

Sie haben eine Frage? Wir stehen Ihnen zur Verfügung.
+49 89 378 499 99
Montag bis Freitag: 9 – 17 Uhr

Podcast vom 14.02.2022 zu „Zinserhöhungen: Ist die Fed zu aggressiv und würgt die Konjunktur ab - oder kommt die EZB zu spät?"

00:00
00:00

Titus Kroder im Gespräch mit Dr. Andreas Rees und Dr. Philip Gisdakis.

 

Webinar-Mitschnitt "Zwischen Geopolitik, Lockdown und Zinswende - Womit deutsche Unternehmen jetzt rechnen müssen" vom 1. Juni 2022