Nachhaltigkeit sichert zukünftiges Geschäft.

Branchenstudie der Nachhaltigkeitsagentur akzente und der HVB

Nachhaltiges Management reduziert Geschäftsrisiken und sichert Akzeptanz bei allen Stakeholdern. Erfahren Sie, wo Ihre Branche steht und was Ihr Unternehmen jetzt tun kann.

Die meisten Akteure in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind sich einig: Nachhaltigkeit wird die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft von morgen bestimmen. Neu sind die Dringlichkeit und der politische Wille, die Transformation anzugehen. 

Auf der Agenda vieler mittelständischer Unternehmen steht die Umsetzung der globalen und europäischen Nachhaltigkeitsziele indes noch nicht ganz oben. Vielmehr herrscht Unsicherheit angesichts der Vielzahl regulatorischer Anforderungen sowie der oft noch fehlenden transparenten Standards.

Viele fragen sich: Was ist wirklich zu tun? Wie können und sollen wir das alles umsetzen? Wo müssen wir investieren? Erschwert wird die Situation angesichts Covid-19 und der herrschenden wirtschaftlichen Ungewissheit.

„Der EU-Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums zielt darauf ab, möglichst viele Mittel in die Transformation unserer Wirtschaft zu lenken. Das ist auch aus Risikogesichtspunkten richtig. Indem wir auf nachhaltige Finanzierungsquellen umstellen, gelingt es uns, auf lange Frist klug zu investieren.
Markus Beumer
Vorstand Unternehmer Bank

Eine Standortbestimmung und Orientierung bietet die gemeinsame Studie „Nachhaltigkeit im Mittelstand“ der Nachhaltigkeitsagentur akzente und der HypoVereinsbank. Sie zeigt die Anforderungen auf und welche Chancen sich daraus für Unternehmen ergeben.

In sechs Schlüsselbranchen gibt sie Einblicke in die Strategien und Maßnahmen mittelständischer Unternehmen auf ihrem Weg zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell.

Bei allen Unterschieden zwischen den untersuchten Branchen stellt die Studie folgende Gemeinsamkeiten und Trends fest.

  • Umfassendes Nachhaltigkeitsverständnis noch selten
    Nachhaltigkeit heißt für die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen Umweltschutz und Arbeitssicherheit. Themen wie Übernahme der Verantwortung für die gesamte Lieferkette, verantwortungsvolle Unternehmensführung oder Diversität sind nur selten auf dem Schirm der Entscheider.
  • Motivation unterscheidet sich nach Größe
    Die meisten Mittelständler setzen Nachhaltigkeit aus eigenem innerem Antrieb um. Doch je größer die Unternehmen sind, desto größer wird der Einfluss durch die Anforderungen von B2B-Kunden oder die Regulierung.
  • Attraktivität für Nachwuchs gilt als größter Nutzen
    Viele Unternehmen sehen den größten Nutzen darin, für Mitarbeiter attraktiv zu sein. Dass Kunden oder Konsumenten selten bereit sind, für Nachhaltigkeit mehr zu bezahlen, ist oft zu hören.
  • Organisation und Transparenz sind herausfordernd
    Viele Unternehmen zögern, Nachhaltigkeit organisatorisch zu verankern und Transparenz zu schaffen mit Hilfe eines Rahmenwerks wie den Standards der Global Reporting Initiative oder dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex.
  • Mehrpreisbereitschaft der Kunden wird unterschiedlich beurteilt
    Unternehmen, die Nachhaltigkeit skeptisch betrachten und vor allem auf externen Druck reagieren, zweifeln an der Bereitschaft der Kunden, mehr für nachhaltige Produkte auszugeben. Wo die Unternehmensführung vom Thema überzeugt ist, traut man sich zu, Kunden mit guten Argumenten von höheren Preisen zu überzeugen.

Die Kurzfassung der Studie zum Download .

Mittelständische Unternehmen profitieren, wenn sie beispielsweise in regenerative Energien investieren: z. B. durch niedrigere Zinssätze, attraktive Förderprogramme oder über die Ausgabe grüner Anleihen.

Details über einzelne Branchen – klicken Sie sich durch die wesentlichen Studienergebnisse

Markus Beumer, Vorstand Unternehmer Bank

"Ich bin überzeugt, dass wir in den kommenden Jahren erleben werden, wie sich in vielen Branchen nachhaltigkeitsgetriebene Geschäftsmodelle durchsetzen oder zumindest einen immer größeren Marktanteil bekommen. Das ist gerade für den Mittelstand eine große Chance. Denn kleine und mittlere Unternehmen sind traditionell sehr kundenorientiert, flexibel und innovativ. Voraussetzung ist, dass Nachhaltigkeit nicht als Bedrohung, sondern als Grundbedingung für Zukunftsfähigkeit verstanden wird.“

Hintergrund zur Studie

Für die Studie „Nachhaltigkeit im Mittelstand“ haben die Nachhaltigkeitsagentur akzente und die HypoVereinsbank Interviews mit Experten und mittelständischen Unternehmern sowie Geschäftsführern aus dem Kundenkreis der HypoVereinsbank in sechs Schlüsselbranchen geführt. Dabei wurden KMU und größere Familienunternehmen mit einem Jahresumsatz von 20 bis ca. 500 Mio. Euro berücksichtigt.

Basis der Studie sind die „HVB ESG Branchenbarometer“. Sie wurden von der HypoVereinsbank gemeinsam mit ISS ESG, einer weltweit führenden nachhaltigkeitsorientierten Ratingagentur entwickelt. Für jede Branche wurden die Schlüsselthemen für Nachhaltigkeit identifiziert. Sie decken Unternehmen der relevantesten globalen und nationalen Indizes, nicht-börsennotierte Anleihe-Emittenten sowie Unternehmen ab, deren Geschäftsmodell auf Nachhaltigkeitsziele ausgerichtet ist.

Nachhaltigkeit Beratung

Holen Sie sich Unterstützung bei den Profis!

Die vollständige Studie sowie umfassende Beratung für Ihre optimale nachhaltige Finanzierung erhalten Sie bei unseren langjährig erfahrenen Expertinnen und -experten. Diese unterstützen Sie bei Ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen – Schritt für Schritt.
Beratung nutzen
Was sollte ein nachhaltiges Unternehmen sonst noch wissen?