In Gold investieren

In Gold investieren – glänzender Schein oder sinnvolle Geldanlage?

Was es bei einer Anlage in Gold zu beachten gilt.

Gold ist das faszinierendste aller Metalle. Seine Seltenheit, seine Schönheit und sein Glanz haben die Menschen seit jeher in den Bann gezogen. Warum gerade Gold? Keiner kann das erklären. Denn nur mit rationalen Begriffen sind Wert und Bedeutung des Goldes nicht zu erfassen. Symbol der Götter, Zeichen der Macht, Verkörperung wachsenden Wohlstands – all das war Gold. Und heute? Das Streben nach Stabilität und Sicherheit prägt in unserem Jahrhundert das Bild: als Schutz vor Währungskrisen, als Vorsorge für den Notfall. Dennoch – von seiner Mystik hat es nichts verloren. Erfahren Sie, wie und in welcher Form Gold gehandelt wird und was es bei einer Geldanlage in Gold zu beachten gibt.

Richtig in Gold investieren.

Wer in Gold investieren möchte, sollte vorher genaue Überlegungen anstellen. Neben dem Anlageziel und der Höhe des Anlagebetrags ist auch die gewünschte Anlagedauer wichtig. In einem ausgewogenen Anlageportfolio kann eine Beimischung von bis zu zehn Prozent des liquiden Vermögens sinnvoll sein. Sie können physisches Gold in Form von Goldbarren oder Goldmünzen kaufen oder in Wertpapiere investieren, die direkt oder indirekt an der Entwicklung des Goldpreises partizipieren. Dazu zählen insbesondere Gold-ETCs.

Gold gilt als stabile Krisenwährung – was heißt das für Ihre Anlage?

Was für ein Investment in Gold spricht.
  • Gold kann einen gewissen Inflationsschutz bieten.
  • Gold kann dazu beitragen, das Vermögen in schweren wirtschaftlichen Krisen zu erhalten.
  • Mit einem Gold-Investment kann Ihr Vermögen über verschiedene Anlageklassen gestreut und das Risiko insgesamt minimiert werden.
  • Gold ist ein Sachwert
  • Hohe Marktliquidität: Gold kann jederzeit verkauft werden.
  • Gewinne aus dem Verkauf sind steuerfrei, wenn die Goldbarren oder -münzen länger als ein Jahr im Besitz waren.
  • Da der Anleger beim Kauf von Goldbarren oder -münzen selbst Eigentümer wird, unterliegt es keinem Emittentenrisiko.
Worauf Sie bei Gold achten müssen.
  • Der Goldkurs kann stark schwanken (Verlustrisiko). Da Gold in US-Dollar gehandelt wird, besteht zusätzlich ein Währungsrisiko EUR/USD.
  • Gold bringt keine Zinsen oder Dividenden.
  • Gold ist eine langfristige Anlage. Gewinne ergeben sich aus einem eventuell steigenden Goldpreis.
  • Sichere Verwahrung und Schutz gegen Diebstahl oder Verlust notwendig.
  • Es können zusätzliche Kosten anfallen (z.B. Bankschließfach, Versicherungsprämien, Kosten für Auslieferung von physischem Gold, Order-/Depotgebühren).

Welche Anlageformen in Gold gibt es?

Physisches Gold in Form von Goldbarren und Goldmünzen

Für jedes Budget lässt sich die richtige Stückelung finden: Barren gibt es geprägt und gegossen und in Größen von 1 bis 1.000 Gramm. Bei Münzen wird meist in der Maßeinheit Unzen gerechnet. Eine Unze entspricht 31,1 Gramm.

ETCs – Exchange Traded Commodities

Börsengehandelte Wertpapiere, die Anlegern eine Investition in die Anlageklasse Rohstoffe ermöglichen. Rechtlich handelt es sich um besicherte (un-)befristete Schuldverschreibungen des jeweiligen Emittenten (Emittentenrisiko).

Anleger:innen haben je nach ETC einen Anspruch auf physische Lieferung des Rohstoffs (mit zusätzlichen Kosten verbunden) oder auf einen Barausgleich.

Aktien von Goldminengesellschaften

Goldminenaktien bieten eine indirekte Möglichkeit, vom Goldpreis zu profitieren.

Die Entwicklung der Minenaktien-Kurse ist abhängig vom Goldpreis, dem Aktienmarkt allgemein und von unternehmensspezifischen Faktoren der Minengesellschaften.

Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen.

  • Das Goldangebot ist von der Menge des Goldes abhängig, das der Bergbau fördert. Die Nachfrage nach physischem Gold beeinflussen vor allem die asiatischen Schwellenländer, die Schmuckindustrie, Zentralbanken und Großinvestoren (ETFs/ETCs).
  • Für Anleger in Euro: Entwicklung des US-Dollars (Gold wird auf dem Weltmarkt in US-Dollar gehandelt)
  • Steigende oder fallende Zinsen (da Gold keine Zinsen zahlt, gewinnen verzinste Anlagen bei steigenden Zinsen an Attraktivität)
  • Inflation (gilt als zuverlässiger Treiber des Goldpreises)
  • Angst vor einer Finanzmarktkrise, einer Währungsreform oder einem politischen Zusammenbruch: Bei Unsicherheit gewinnt der Goldpreis; er verliert an Wert, wenn das Anlegervertrauen in andere Anlageformen wieder zurückkehrt.

In Gold investieren – ein Fazit:

  • Gold kann ein wichtiger Baustein in einem breit gestreuten Anlageportfolio sein. Der Anteil sollte sich nach der Situation des Kunden und seinen persönlichen Zielen richten und nicht mehr als 10 % des liquiden Vermögens betragen.

  • Eine Anlage in Gold ist nur für Anleger:innen geeignet, die die damit verbundenen Kursrisiken tragen können: Goldpreis-Schwankungen und Wechselkursrisiko EUR/USD (Goldpreis wird auf dem Weltmarkt in US-Dollar gehandelt)

  • Physisches Gold zahlt keine Zinsen oder Dividenden. Als Anleger profitieren Sie nur von einem möglicherweise steigenden Goldpreis und dem nicht monetären Sicherheitsaspekt
  • Physisches Gold eignet sich als langfristige Wertanlage (10, 15 oder 20 Jahre) und sollte daher nicht kurzfristig bewertet und spekulativ gehandelt werden.

  • Physisches Gold ist ein Sachwert, der eine sichere Verwahrung und Schutz gegen Diebstahl oder Verlust erfordert.


Weitere Informationen zur Bestellung von Edelmetallen finden Sie hier

Goldbarren und Goldmünzen

Goldbarren oder Goldmünzen?

Gold als Investment oder als wertvolles Geschenk zu einem besonderen Anlass.

Mehr erfahren
Das könnte Sie auch interessieren:
Sie haben eine Frage? Wir stehen Ihnen zur Verfügung.