Schützen Sie sich vor dem berüchtigten Enkeltrick.

Schützen Sie sich vor falschen Polizisten!

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie sich schützen können.

Diese perfide Betrugsmasche ist leider weit verbreitet. Immer wieder fallen Menschen darauf herein – und zwar nicht ausschließlich Senioren. Redegewandte Betrüger rufen Sie unvermittelt an und geben sich als Polizist, BKA-Beamter oder Staatsanwalt aus. Sie behaupten zum Beispiel, man ermittle gegen eine kriminelle Bande, die es auf Ihre Wertsachen und Ihr Geld abgesehen habe. Zur „Sicherheit“ werden Sie aufgefordert, Ihr Geld von der Bank abzuheben und zusammen mit Ihren Wertsachen der „Polizei“ zu übergeben.

AKTUELL: Kriminelle versuchen aktuell außerdem, Sorgen und Verunsicherung im Zusammenhang mit dem Corona-/Covid-19-Virus auszunutzen. Den Kunden wird am Telefon durch vermeintliche Polizisten vorgegaukelt, dass die Banken zur Kompensation ihrer eigenen Verluste im Zuge der Corona-Krise Kundenkonten abräumten. Die Gelder auf den Konten müssten also folgerichtig in "Sicherheit" gebracht werden. Die Kunden sollten in der Leitung bleiben, der Polizist schalte jetzt auf eine sichere Polizei-Verbindung um. Dabei wird Druck aufgebaut und vorgegeben, dass die Plünderung durch die Bank selbst bereits eingesetzt habe.

 

Sie hatten einen verdächtigen Anruf?

Machen Sie den Selbsttest:

  • Wurden Sie von der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder dem Bundeskriminalamt angerufen?

  • Müssen Sie permanent mit der Polizei in Kontakt bleiben?

  • Hat man Ihnen mitgeteilt, dass Ihr Geld bei der Bank nicht mehr sicher ist?

  • Wurden Sie aufgefordert, Ihr Geld zu übergeben?

  • Dürfen Sie mit niemandem darüber sprechen?

Folgen Sie diesen Ratschlägen der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon für Polizisten, Staatsanwaltschaft oder BKA-Beamte ausgeben und vor einer geplanten Straftat warnen.
  • Verraten Sie nichts über Ihre finanziellen Verhältnisse und Wertgegenstände in Ihrem Besitz.
  • Rufen Sie immer selbst die Polizei unter der 110 an und fragen dort nach.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte, auch nicht an angebliche Polizisten!
  • Ändern Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch (z. B. indem Sie Ihren Vornamen auf den Anfangsbuchstaben abkürzen) oder lassen Sie sich gänzlich daraus streichen.
Sie haben eine Frage? Wir stehen Ihnen zur Verfügung.
+49 800 504 050 6
Montag bis Freitag: 8–20 Uhr