Zurück zur Übersicht

14.11.2011 Quartalszahlen/Bilanz
HVB Group: Sehr gutes Ergebnis nach neun Monaten – Vorsteuerergebnis von rund 2 Mrd €
  • Ergebnis vor Steuern nach neun Monaten um 18,2% auf rund 2 Mrd € erhöht
  • Operatives Ergebnis nach Risikovorsorge um 28,5% auf 2,2 Mrd € gestiegen
  • Konzernüberschuss nach Steuern um 7,6% auf 1,2 Mrd € ausgebaut
  • Positive Ergebnisbeiträge aus allen Divisionen
  • Cost-Income-Ratio bei sehr guten 54,1%
  • Ergebnis vor Steuern im 3. Quartal bei 73 Mio €
  • Weiterhin hervorragende Kapitalausstattung und niedrige Leverage Ratio

Die UniCredit Bank AG (im Folgenden auch HypoVereinsbank) legt heute ihr Geschäftsergebnis für die ersten neun Monate des Jahres 2011 vor. Der vollständige Zwischenbericht zum 30. September 2011 wird auf der Investor Relations Website im Internet unter www.hvb.de/ir veröffentlicht.

Geschäftsentwicklung im Zeitraum 1.1. bis 30.9.2011

Ergebnis der HVB Group

In einem sich im Zuge der Staatsschuldenkrise in Europa deutlich verschlechternden Kapitalmarktumfeld hat sich die HVB Group weiterhin gut behauptet, auch wenn sich die Ergebnisdynamik aus dem ersten Halbjahr des Jahres nicht weiter fortsetzte. Insgesamt erwirtschaftete die HVB Group nach neun Monaten ein sehr gutes Ergebnis vor Steuern von 1.993 Mio € und übertraf damit das Vorjahresergebnis um 307 Mio € bzw. 18,2%. Nach Steuern stieg der Konzernüberschuss gegenüber dem Vorjahreswert um 7,6% auf 1.226 Mio €. Im dritten Quartal erzielte die HVB Group trotz erheblicher Verwerfungen und Unsicherheiten an den Märkten ein Vorsteuerergebnis von 73 Mio €.

Die Ergebnissteigerungen gehen überwiegend auf die Zunahme des operativen Ergebnisses nach Kreditrisikovorsorge zurück, das sich in den ersten neun Monaten um 28,5% auf 2.211 Mio € erhöhte. Bei insgesamt stabilen operativen Erträgen profitierte die Bank von einer niedrigeren Kreditrisikovorsorge, die per Ende September 2011 mit 78 Mio € signifikant unter dem Vorsorgebedarf des Vorjahres lag (2010: 664 Mio €).

Innerhalb der operativen Erträge, die mit 4.982 Mio € auf Vorjahresniveau (4.997 Mio €) liegen, stieg der Zinsüberschuss um 94 Mio € bzw. 3,1%. Der Provisionsüberschuss entwickelte sich mit einer Zunahme von 49 Mio € bzw. 5,1% ebenfalls sehr erfreulich. Das Handelsergebnis lieferte trotz der Turbulenzen an den Kapitalmärkten mit 639 Mio € noch einen beachtlichen Beitrag, konnte jedoch das gute Vorjahresergebnis (749 Mio €) nicht mehr erreichen.

Der Saldo aus sonstigen Aufwendungen und Erträgen reduzierte sich um 91 Mio € auf 83 Mio €, insbesondere in Folge der 2011 erstmalig enthaltenen Belastungen aus der deutschen Bankenabgabe. Die Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich auch auf Grund der Aufwendungen für die österreichische Bankenabgabe um 3,1% auf 2.693 Mio €. Dennoch erzielte die HVB Group eine Cost-Income-Ratio in Höhe von 54,1% (Vorjahr: 52,3%), die sowohl im internationalen als auch im nationalen Vergleich auf einem nach wie vor sehr guten Niveau liegt.

Dr. Theodor Weimer, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank:

"Die HypoVereinsbank hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 ein sehr beachtliches Ergebnis vor Steuern von fast 2 Mrd € erzielt und konnte damit das Ergebnis des Vorjahres noch einmal um rund 300 Mio € übertreffen. Dazu haben erneut alle operativen Divisionen beigetragen. Selbst im dritten Quartal, das auf Grund der europäischen Staatsschuldenkrise von erheblichen Unsicherheiten und starken Turbulenzen an den Finanzmärkten geprägt war, konnten wir noch ein positives Vorsteuerergebnis in Höhe von 73 Mio € erzielen. Dies unterstreicht erneut die robuste Verfassung unseres kundenorientierten Geschäftsmodells."

Ergebnisentwicklung der Divisionen

Die Division Corporate & Investment Banking (CIB) verbesserte ihr Ergebnis vor Steuern nach neun Monaten um 377 Mio € auf 1.706 Mio € bzw. 28%. Dies geht neben leicht reduzierten Verwaltungsaufwendungen vor allem auf die gestiegenen operativen Erträge (+ 5%) zurück. Hierzu trugen das Zins- und Provisionsgeschäft sowie die Dividenden, aber auch der Handel bei. Infolge des verbesserten Kreditumfelds ergab sich bei der Kreditrisikovorsorge ein Rückgang von 83%, so dass im Ergebnis vor Steuern ein Anstieg von 28% erreicht werden konnte – trotz höherer Belastungen aus Rückstellungen.

Auch die Divisionen Privatkunden – Kleine und mittlere Unternehmen (PKMU) sowie Private Banking sind auf einem guten Weg. PKMU erzielte in den ersten neun Monaten des Jahres ein sehr gutes Ergebnis vor Steuern in Höhe von 145 Mio €. Das Vorjahresergebnis (2010: 60 Mio €) konnte dabei um 85 Mio € übertroffen werden. Treiber hierfür waren der gute Zuwachs der operativen Erträge um 6%, was insbesondere auf die erfreuliche Entwicklung beim Zinsüberschuss zurückzuführen ist, sowie der deutlich reduzierte Kreditrisikovorsorgebedarf (- 64%).

Die Division Private Banking erhöhte ihr Ergebnis vor Steuern nach neun Monaten um 12% auf 77 Mio €. Dafür waren neben reduzierten Verwaltungsaufwendungen leicht gestiegene operative Erträge verantwortlich.

Kapital und Liquidität

Die HVB Group weist auch weiterhin eine exzellente Kapitalausstattung aus. Die Core Tier 1 Ratio gemäß Basel II lag per 30. September 2011 mit 16,9% nach 15,9% zum Jahresende 2010 sowohl im nationalen als auch im internationalen Vergleich auf einem hervorragenden Niveau. Das bilanzielle Eigenkapital belief sich Ende September 2011 auf 23,6 Mrd €. Bei einer gegenüber dem Vorjahresultimo um 7,7% gestiegenen Bilanzsumme in Höhe von 400,4 Mrd € lag die Leverage Ratio per 30. September 2011 bei 17,0x nach 15,7x per Ende Dezember 2010.

Die HVB Group verfügte in den ersten drei Quartalen 2011 jederzeit über eine adäquate Liquiditätsausstattung und eine solide Finanzierungsstruktur. Das Refinanzierungsrisiko war auf Grund der Diversifikation bezüglich der Produkte, Märkte und Investorengruppen weiterhin gering, so dass eine angemessene Refinanzierung des Aktivgeschäfts jederzeit gegeben war. Pfandbriefe der HVB Group stellten dabei mit ihrer sehr guten Bonität und Liquidität ein unverändert wichtiges Refinanzierungsinstrument dar.

Dr. Theodor Weimer:

"Nach dem turbulenten dritten Quartal erwarten wir auch in den nächsten Monaten ein ausgesprochen herausforderndes Marktumfeld. Dennoch gehen wir für das Gesamtjahr 2011 davon aus, dass unser Ergebnis vor Steuern auf dem Niveau des Vorjahres liegen wird."

Ansprechpartner für Presse
Claudia Bresgen

HypoVereinsbank
Arabellastraße 12
81925 München
Deutschland
http://www.hypovereinsbank.de